70 // Was ist JETZT?

Sparkle & Shine
Sparkle & Shine
70 // Was ist JETZT?
/

Wie sehr bist du gerade jetzt im jetzt? Also ich meine wirklich im jetzt? 

Wenn du dies jetzt gerade liest?

Überlegst du nicht doch nebenbei, was du noch so machen musst und bist du vielleicht doch nicht wirklich im Jetzt? 

Oder machst dir vielleicht Sorgen, ob all das, was du dir vorgenommen hast auch so funktionieren wird? 

Ich frage dich das, weil ich wäre so gern Jetzt in diesem Augenblick gern im Jetzt! 

 

 

Ich wäre gern im JETZT!

Zunächst einmal bitte ich dich jetzt erstmal wieder ein klein wenig Abstand zu bekommen zu deinem Problem, und erstmal tief durchzuatmen. Es ist sowieso so: Probleme hören irgendwie nie auf!!!! Hast du nie Geld, glaubt du wenn du gemug Geld hast, wären all deine Probleme weg. Du hast vielleichtb ein Problem damit die Miete zu zahlen, weil das Geld nie reicht, dann löst du das Problem hast du das Thema, das Geld konstant auf deinem Konto Ich bin im Urlaub. In Kühlungsborn an der Ostsee. Da fahre ich einmal im Jahr hin, weil dies meine Heimat ist. Es ist ganz zauberhaft hier, du hast jede Menge Möglichkeiten im Jetzt zu sein – da gibt die Ostsee und die Wellen, denen du stundenlang zuschauen kannst, du kannst Muscheln sammeln und Kleckerburgen bauen, oder an der Strandpromenade ein Eis essen. oder auch einfach mal zwei. Weil ich jetzt eben Urlaub habe. 

Das Problem am Urlaub ist nur: Du nimmst dich selbst mit. Es könnte alles so entspannend sein, wenn du einfach deine Gedanken stoppen könntest. Doch leider bin auch ich jedes Mal, wenn ich in den Urlaub fahre so naiv zu hoffen, dass ich all meine Sorgen zu Hause lassen könnte.

Warum? Weil es für mich belastend ist, nicht zu wissen, wie es jetzt weiter geht. Die Kündigung von den Räumen, herrje, das ist doch nur das itüpfelchen, die Belastung fing doch weit vorher an. 

Die Wahrheit ist, dass ich seit Beginn von Corona mittlerweile einen 6 stelligen Betrag in das Studio gesteckt habe, die Lehrer an der Grenze sind, und wir alle auf extrem müden Beinen. Gleichzeitig nicht zu wissen, wie die Kurse gestaltet werden sollen, mit den Auflagen, ist das Studio nicht kostendeckend zu führen, sagst du ich nehm nur geimpfte und genesene , damit einfach mal wieder alles bezahlt werden kann, dann machst du dir in der Yogaszene keine Freunde. 

Und was bringt mir das? Nichts!  Außer die Erkenntnis: wie du es machst, ist es sowieso verkehrt. 

Jeder hat schon mal in einer Krise gesteckt! 

Und wenn ich obendrauf noch einen kurzen Blick in die Nachrichten werfe, erscheint mir mein Problem geradezu lächerlich, jeder erfolgreiche Mensch, hat schon eine Krise erlebt, aber die Situation in Afgahstan lässt mich einfach nur schockiert sein.
Frauen, denen alles genommen wird, was für uns selbstverständlich ist. Frauen, die um ihr Leben bangen müssen. Das geht uns alle was an. Das ist eine Verletzung, die wir nur erahnen können.

Ich versuche mich gut zu informieren, doch je mehr ich dies tue, umso größer wird der Strudel. 

Und Was ein Glück fällt mir ein: 

STOPP!

Lass dich nicht gefangen nehmen. 

Lass dich nicht gefangen nehmen, von dem was gerade ist. 

Alles ist in Bewegung. Immer. Und alles bewegt sich, damit neue Erkenntnisse gewonnen werden können und es sich vorwärts bewegt. Was du tun jetzt darfst, denn dies ist mal wieder meine Erkenntnis: 

Du rettest niemanden wenn du schwach bist. Also zu allererst stabilisiere dich! 

Das mag egoistisch klingen, ist es aber nicht. Vergiss nie: Du bist das Zentrum. Es ist wirklich so , du hast heute dein Leben, weil du dafür in der Vergangenheit die Samen gesäht hast. Wenn du nun beginnst Samen des Unglücks und des Leids zu sähen, wird dies langfristig niemandem nutzen. Und du hilfst auch niemandem, indem du mitleidest. Also tue trotz allem, was so auf dich hereinprasselt, Dinge, die dir gut tun. Und vor allem Dinge die dich fit halten. 

Mache regelmäßig deinen Sport, Yoga, iß gesund und gönne dir auf jeden Fall auch Zeiten ohne irgendwelchen Input. Und trage diese Stabilität und Ruhe auch in deine Familie und in deinen Freundeskreis. Übe dich mehr den je in Mediation und sende dadurch Liebe in die Welt. Klingt banal, ist aber wirklich sehr sehr heilsam. Für dich und für alle anderen. 

 

Dadurch wird dein Geist sich klären und du kannst im hier und jetzt handeln. Gut gestärkt kannst du dich nämlich wirklich informieren und konstruktiv sein. 

Denn natürlich ist es wichtig, dass du dich einbringst, du bist wichtig. 

Mehr denn je ist es wichtig, dass du die Welt berreicherst mit deinem Strahlen

Also erinnere dich auch immer wieder an dein Träume, sonst bleibst du stecken, da wo du bist. Das ist wie ein schleichendes Gift. Dieses Gift ist die Bequemlichkeit. 

Kraftlos zu sein und bequem das ist sicherlich nicht wie du einen Beitrag für die Welt leistest. 

Ganz bestimmt nicht. Erst wenn du  über den Tellerrand hinausschaust, kannst du sehen, was du dem Leben so alles bieten kannst.

Richtig gelesen: Nicht was dir das Leben bieten kann, sondern was du dem Leben schenken kannst. Es geht darum dich einzubringen, mit all deinen Talenten dich zu zeigen und positiv zu wirken. 

Und so werde auch ich für mich helfen, 

zum einen wirklich meine Meditation ausweiten, mein Studio wieder aufbauen und so einen Platz zu schaffen, wo Menschen einfach Sein können und Kraft tanken.und zum anderen habe ich einen interessanten Link entdeckt, mit einer Auflistung, wie du helfen kannst und mit verschiedenen Hilfsorganistationen für Afghansitahn. 

Hier findest du eine sehr gute Auflistung an Möglichkeiten zu unterstützen und dich zu informieren

Also: wie kannst du jetzt direkt etwas für die Welt tun? Das muss nichts großes sein, es kann einfach sein, dass du dein Kind liebevoll in den Arm nimmst, und ihm Geborgenheit schenkst, es kann sein, dass du eine liebe Nachricht an eine Freundin schreibst, von der du lange nichts gehört hast, oder du verschenkst einfach nur ein lächeln an jemand fremden. 

Schreib mir gern in die Kommentare, was du genau tust, oder schiecke diese Folge an jemdenen, der sich auch gerade in diesen Strudel der Überforderung befindet. du weiß genau, wen ich meine!

Freu dich auf den ‚Trau dich! Mach dich sichtbar‘-Kurs! Mehr Infos folgen bald!

Mein Geschenk für dich:

Höre hier in meiner Podcast-Folge wie es nun weitergeht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo Beate Hallo Beate