81 // Zwischen Spiritualität und Wahnsinn

Sparkle & Shine
Sparkle & Shine
81 // Zwischen Spiritualität und Wahnsinn
/

Manche Menschen finden durch einschneidende Erlebnisse wie Burnout, Unfälle oder Verluste auf den spirituellen Weg. Manche suchen sie auf Retreats.

Was bedeutet es spirituell zu sein, spirituell zu leben?

Auf der spirituellen Reise bin ich schon lange, die ersten Wahrnehmungen hatte ich schon als Kind, angefangen mit Meditation habe ich mit 13/14, dann in der Teenager Zeit war Gläserrücken ganz groß. Ich suchte die Verbindung. Ich fühlte mich fehl am Platz und hatte Sehnsucht. Ich hatt die Idee dass ich in dieser Anderswelt Liebe bekomme, auf ich wollte nur dahin. 

Da war kein Lebenshunger in mir, sondern einfach nur diese Sehnsucht. Und ich suchte, war auf etlichen verschiedenen Seminaren und das schon Ende meiner Teenagerzeit.

 

Hokus Pokus

In den letzten Jahren machte der Begriff »Spiritualität« eine atemberaubende Karriere. Jeder jagt ihr hinterher und setzt sich gerne auf den Thron der Erleuchtung. Es gibt tausend Gründe der Erleuchtung näher zu sein als dein Mann, deine Freundin oder die Frau bei Aldi an der Kasse. 

Denn erst wenn du deine Chakren reinigst und die die Aura kämmst, deinen Geist schulst – dann bist du spirituell – so glaubt man…. Natürlich meditierst du täglich, übst dich in Achtsamkeit und redest täglich mit deinen Geistführern. Willst du aus dem Haus gehen, werden sich erst tausend Amulette umgebunden und erstmal ein Schutzmantra gesungen.

Und wenn man sich selbst mal wieder im Weg steht, wird einem dies mit einem Glaubenssatz begründet und alle nicken verständnisvoll. Also wird schnell das nächste spirituelle Seminar gebucht, um sich mit anderen spirituellen zu vereinigen. 

Ich aus gelebter Erfahrung. 

Von Meditation, über Chakrenlehre, Astrologie, Steinheilkunde, Feuerlauf, traditionelles heilen, Reiki alle Grade, sensitives Wahrnehmen, Auralesen 

Was ich alles schon gemacht habe! Da ist Yoga noch das harmloseste. 

Und natürlich: mein Umfeld hat dies alles als Unfug abgestempelt. Hat Spiritualität als Unfug abgestempelt. Da war aber das, was mich faszinierte, also noch ein Grund mehr mich von der realen anfassbaren Welt zurückzuziehen.

Was steckt dahinter?

In der Astrologie entspricht Neptun der Spiritualität, der Planet der die Grenzen aufweicht, alles in Nebel versetzt, auch Lug, Betrug und Unklarheiten mit sich bringt. Genauso sämtliche Themen der Sucht. Aber auch endlose Kreativität, das Flowgefühl und Liebe. 

Nun ist Neptun  bekananterweise die höhere Oktave oder abstraktere Ebene der Venus. Es macht also durchaus Sinn uns ihre Themen mal anzuschauen. Denn wenn wir diese Themen durchdrungen haben, erst dann können wir in die höhere Ebene aufsteigen. Also was finden wir da? Zwei Dinge: Venus gehört zum Stier und zum Zeichen Waage. 

Wir dürfen als aller erstes uns als Wesen der Natur mit allen Sinnen erfahren. Die eigene Sinnlichkeit wirklich leben. Spiritualität ist eine menschlichen Erfahrung nichts „esoterisches“ . Spirituelle Erfahrungen können auch passieren, während du Sex hast. Das macht die Liebe auch so liebenswert: Die Verschmelzung mit dem Menschen, dem wir unser Herz geschenkt haben. Was die Venus in der Waage möchte.

Oft stellen wir uns vor um spirituell zu sein müssten wir irgendwas Besonderes machen.


Müssen wir aber gar nicht. 

Kennst du das Gefühl, dass du am Strand stehst und dich wunschlos glücklich fühlst? Oder auf einem Berg und in die endlose Weite schaust. 

Vielleicht war es ein Moment, in dem du in die untergehende Sonne angeschaut hast, und plötzlich, von einem Moment auf den anderen, haben sich alle Grenzen aufgelöst. Du hast dich eins gefühlt mit allem – mit der Natur und dem Leben. Du wusstest: Alles ist gut, so wie es jetzt ist. 

Kennst du solche Augenblicke? 

Solche Erfahrungen schenken dir ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit dir selbst und mit der Welt.

Du siehst, Spiritualität ist viel menschlicher, als du bislang angenommen hast.

 

Wer ist hier wirklich spirituell?

Unsere Kinder sind die spirituellsten Wesen, sie verlieren sich oftmals im Moment, sind glücklich mit dem, was sie gerade tun. Leben einfach aus ihren Herzen heraus. 

Und dein Mann ist viel Spiritueller als du, wenn er sich am Wochenende mit seinen Männern trifft, ein Fußballspiel anschaut und voller Begeisterung dabei ist. Er ist verbunden mit sich und gleichzeitig eingebunden und einfach nur glücklich.

Und wenn er dabei zu tief ins Glas guckt und du dich jetzt gnadenlos darüber aufregst, kannst du ehrlich gesagt deinem Mann noch dankbar sein, weil er dir nämlich deine Schattenseiten aufzeigt. 

Vielleicht hast du Kontrollverlust, weil du nicht weißt, was er macht, wenn er mit seinen Freunden um die Häuser zieht. Vielleicht zeigt er dir, dass du auch mal wieder hingebungsvoll mit deinen Freunden zusammensein willst. 

Was ich damit sagen möchte: der Alltag zeigt dir, wie spirituell du wirklich bist. Schaffst du es in deinem inneren Frieden zu bleiben, auch wenn es draußen stürmisch ist. Schaffst du es Verantwortung für deine eigenen Schwachpunkte zu übernehmen. Genauso wichtig wie es ist, ehrlich zu uns selbst zu sein, ist es auch zu vergeben.

Sich selbst zu verzeihen und den anderen Menschen zu verzeihen. 

Das ist Spiritualität. 

Wie spirituell bist du?

Frag dich doch mal selbst, allein wenn du dir dieses Jahr anschaust: Wir leben ja in herausfordernden Zeiten. Um dich herum nur Chaos. Gelingt es dir Frieden in Dich selbst zu bringen. Anstelle mit Fingern auf die anderen zu zeigen? Oder jemandem die Schuld zuzuweisen? 

 

Die höhere Oktave der Venus

Gerade durch das loslassen des Studios, meiner Existensgrundlage, dem Kampf des letzten Jahres, stehe ich gefühlt vor dem nichts. 

Und plötzlich spüre ich , ich bin nicht im Nichts. Sondern in Liebe gebettet. Zu meiner Familie, die mich auch lieben ohne dass ich Yoga Unterricht und Geld verdiene, zu meinem Partner, der mir Abends in die Augen schaut und ich eine tiefe Verbundenheit spüre. 

Plötzlich ist sie da, die höhere Oktave der Venus. 

Ich spüre in Verbundenheit zu sein. Das ist in Wahrheit Spiritualität.

Du bist spirituell ohne etwas bestimmtes zu tun oder sein zu müssen.

Deine Spiritualität zu leben bedeutet DICH zu leben.Orientiere dich an deinen Leidenschaften, aber auch an den Ressourcen, die dir momentan zur Verfügung stehen.

» Was sind DEINE Werte?

» Was ist DEINE Wahrheit?

» Was möchtest du direkt aus deinem Herzen in diese Welt tragen?

Was sind deine Stärken und Fähigkeiten?

Was sind deine Schmerzpunkte und inneren Schatten?

Spiritualität beginnt im Innen und jeder Mensch fühlt und versteht sie auf seine eigene Weise. Spirituell zu leben bedeutet, dass du dich dir selbst und dem Leben wirklich öffnest, in deine Essenz eintauchst und das zu leben, was du in der Tiefe wirklich bist.

Unsere gesamte Existenz ist spirituell, dein Leben ist spirituell,
Und nun, geht es zurück in den Alltag. Der ist dein größter Lehrmeister für deinen spirituellen Fortschritt: 

Also Vergiss nicht: Du vereinst Welten in dir, Du bist Mensch und gleichzeitig ein spirituelles Wesen. 

 

Ich umarme dich. 

>> Der ‚Magische Rauhnächte‘-Kurs ist da!

Mein Geschenk für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo Beate Hallo Beate