93 // Das Universum braucht dein klares JA!

Sparkle & Shine
Sparkle & Shine
93 // Das Universum braucht dein klares JA!
/

Bist du mutig genug die Dinge in Frage zu stellen? Dein Leben auf den Kopf zu stellen, weil es sich einfach nicht mehr gut anfühlt? Bist du mutig genug deinen Seelen Weg zu gehen?

Der Frühling ruft uns langsam und damit auch die Energie wieder etwas mehr sichtbar zu werden. Mittlerweile bin auch ich wieder mehr in meiner Kraft und werde ab März auch in einem neuen Yogastudio unterrichten. Es ist nicht meins. Nein, Ich werde dort hingehen liebevoll meine Kurse gestalten, aber es wird mir nicht gehören.

Das irritiert ein wenig die Welt um mich herum, es mir werden viele Fragen dazu gestellt, Fragen wie: „Was? Aber mach doch wieder dein eigenes! Du weißt doch, das es läuft!“ Oder: „Ein eigenes Studio zu haben ist doch viel sicherer und außerdem hast du dann mehr Anerkennung!“….

Nur weil ich etwas gut kann, bedeutet es noch lange nicht, dass es mich glücklich macht. Und das ist extrem irritierend, denn lebten wir in der Vergangenheit immer danach, was wir ertnmal gut können und worin wir gute Leistung erbringen können. 

Die eigenen Werte leben

Zunächst einmal ist mein höchster Wert, nach dem ich alles, was mir im Leben begegnet mir anschaue: Entwicklung. Und damit ist für mich nicht höher, schneller weiter gemeint, sondern: bringt das was ich gerade tue mich meiner Essenz und meinem wahren Seelenplan näher. Streife ich mit dem was ich tue wieder einen Schleier der Unwissenheit ab und kann noch klarer Freude leben und in das Leben bringen.
Manchmal sind die Dinge nicht so klar und ich verrenne mich. Da probiere ich aus, wie zum Beispiel eine Studiobesitzerin zu sein und bei dem Ausprobieren lerne persee schon sehr ich sehr viel. Denn wenn du dinge ausprobierst, musst du dir ja auch grundsätzlich neue Fähigkeiten aneignen. Und auch: Unfähigkeit eingestehen. Bei mir zum Beispiel die Unfähigkeit mich an Pläne zu halten. Die Unfähigkeit Dinge mal einfach so sein zu lassen, lieber jede Email sofort beantworten als das der Kunde wartet. Die Unfähigkeit sich klar auf nur eine Sache zu konzentrieren und dabei zu bleiben. Dafür habe ich in der Zeit nochmal mehr mich kennengelernt und meine Fähigkeit Menschen zu begeistern ausgebaut. Ich habe wahrgenommen, dass ich extrem gern lerne und dafür Zeit brauche, ich habe verstanden wie wichtig mir meine Unabhängigkeit ist und der Wunsch mich immer wieder in ein neues Thema einzuarbeiten. 

Verbindung zum Herzen

Im Nachhinein war einer der wichtigsten Aspekte der Veränderungen für mich  die Wiederentdeckung, was die ganze Zeit im Verborgenen lag… Es ist das Herz. Es ist mein Gefühl zu mir selbst. Und es ist mein Seelenplan. Ich habe nämlich über die vielen kleinen Dinge gemerkt, das mein Leben nicht so ist, wie es sein sollte. Ich bin eines morgens aufgewacht im letzten Jahr und habe ganz klar gespürt: Ich lebe vorbei an meiner Bestimmung. 

Ich wußte zwar nicht was das genau ist, aber für mich war vom Herzen ganz klar: das was ich hier gerade mache, ist nicht mein Weg. Das stand zunächst mit meinem Kopf in einem riesigen Konflikt, da ich in den letzten Jahren immer geglaubt habe schon sehr auf meinem Weg zu sein, und vor allem weil da auch vieles gewesen ist, was ich mir in den letzten Jahren aufgebaut habe.

Plötzlich weißt du: NEIN!

So fängt es meistens an: plötzlich weißt du: Nein! Das kann nicht sein! Das ist nicht mein Weg. Du bekommst zunächst wie aus dem Nichts ein klares Nein zu dem, was du hast, was du lebst, ohne zu wissen, was es dann ist. Normalerweise filtert und sortiert dein Gehirn in wichtig und unwichtig. Eine Situation wird als ein Das bringt die meisten Menschen in große Unsicherheit und sie hören nicht hin, das vielleicht über Jahre. Weil das Leben, was sie sich eingerichtet haben bequem ist, weil es sicher ist, weil es Anerkennung bringt. Es ist aber trotzdem nicht im Einklang. Mit diesem Nein im Gepäck habe ich mich erstmal gequält. Ich wußte, was ich nicht mehr will, wußte aber nicht, wie ich da rauskomme, aus dem, was ich nicht mehr will. Aber dieses Nein, auch wenn es wehtut, ist unglaublich wertvoll. Denn das wahrzunehmen, ist schonmal ein wunderschönes Geschenk, denn dann kannst du dich auf den Weg begeben.

Gib mir ein Zeichen

Ich lehne mich dann, wenn ich keinen Weg sehe, mich sehr gern zurück und warte erstmal. Warte und gebe bewußt ab. So habe ich dem Universum gesagt: Hey ihr, ich weiß zwar nicht warum, aber ich habe das Gefühl, dass ich etwas anderes machen soll. Bitte gebt mir ein Zeichen. Und dann kam die Kündigung. Was mein Ego total doof fand, richtig ätzend, aber ich wußte: das ist es. Ich lasse jetzt los, und gebe mich dem Leben hin. Denn solange ich dem Leben mit meinen Willen aufzuzwinge, lege ich mich mit dem ganzen Universum an. Und je mehr ich mich leiten lassen habe, desto mehr tauchte in mir der Gedanke auf: Was, wenn es nicht darum geht, etwas leisten zu müssen? Denn das Gefühl hatte ich von Beginn an mit dem Yoga. Zuerst waren es die Asanas, die ich glaubt können zu müssen, dann die erzwungen regelmäßige Mediation, um ja alles richtig zu machen, und dann war es das Studio. Immer einsatzbereit. 

Was wenn es gar nicht darum geht Dinge nach äußerer Bewertung gut zu machen? 

Den Seelenweg finden

Ich bin dann tiefer getaucht, habe Heiler besucht, habe mich gewunden, bis ich die Erkenntnis getrunken hatte: ich kann nur dann glücklich und erfüllt sein, wenn ich wirklich meine Bestimmung lebe. Und ich wußte: Das ist die Wahrheit. 

Nichts anderes. Wir suchen immer im Außen: Wer ist der richtige Partner? Wie soll mein Heim gestaltet sein? Wenn ich das habe, dann bin ich glücklich und erfüllt,…, bei mir: wenn ich ein Yogastudio habe, dann geht es mir gut.

Nein! Bin ich nicht!

Es geht darum, dass du deine Bestimmung findest. Das du das findest, was dich von innen heraus erfüllt. Deinen Seelenplan. Das du etwas findest, was du der Welt schenkst. 

Schön, dass ich diesen Lichtblick hatte, doch was ich jetzt machen sollte, war noch immer nicht klar. So habe ich ja Ende des Jahres eine Heilerin besucht, die mir ganz klar sagte: Und sie fragte mich, was denn jetzt so meine Pläne sind. Und sie sagte nur ganz trocken: das kannst du gern machen, das ist aber nicht das, wozu du auf der Welt bist.  Wei wäre es, wenn du endlich deine Bestimmung annimmst und deinem Seelenplan folgst. 

Ehrlich gesagt, war ich da ein wenig beleidigt, hab nur gedacht: Ja toll!!! So schlau bin ich auch schon. Und sie sagte weiter: kümmere dich um deine Fähigkeiten, du bist ein Vermittler der Welten. Damit war ich zwar klarer, aber noch nicht weiter. Also musste die nächste Heilerin her. Wie das so ist, wenn man sucht. Die wiederum sagte als allerersten Satz überhaupt zu mir: Beate, wenn du nicht endlich anfängst deine Gaben zu leben, wird es echt ungemütlich. Du kannst deine Gaben natürlich auch ablehnen, und weiter leiden.

Ungemütlich hatte ich in den letzten zwei Jahren aber schon und gelitten auch! Das war das, was ich nicht mehr wollte!!! Dann fragte sie mich: Willst du wirklich deine Bestimmung leben? Dann was bist du bereit dafür zu tun? Bist du bereit dein Gewand und die Dinge an denen du hängst abzulegen? Wenn „Ja“, wird es erfüllend sein, wenn „Nein“ wirst du weiter im Kampf sein. 

In mir nur ganz laut: Ich will nicht mehr kämpfen! Ich habe genug gekämpft. Ich mach mich jetzt völlig nackt und fange von vorn an. Und beginne endlich mich so zu zeigen, wie ich wirklich bin. Und beginne das zu tun, was mein Herz erfüllt und womit ich so überschäume, dass es die Welt um mich herum mit Freude bereichert. Mir war in diesem Gespräch klar: die größte Angst habe ich, vielleicht auch du davor uns so zu zeigen wie wir wirklich sind. Denn damit begibst du dich in die Gefahr ausgestoßen zu werden, verlassen zu werden. Und deshalb braucht es um die eigenen Gaben und darüber hinaus den eigenen Seelenplan zu leben, es braucht dein klares JA!

 

In mir schreit alles JA!!!!! 

Es fühlte sich so an, ja als wenn eine riesig Last von mir abfällt und als wenn ein Schalter umgelegt wird. Und es war plötzlich ganz egal, dass ich das, ws ich mir aufgebaut habe nicht mehr haben werde, weil ich wußte, das was ich jetzt tun werde, bin ich. Das bin ich wirklich, das beantwortet mir die Fragen, die ich schon immer hatte, und das heilt mich. Ich sage Ja zu meinem Weg. 

Frag dich mal, kannst du das laut aussprechen? Ich sage Ja zu meiner Bestimmung? Oder ist das zögerlich? Ist da doch noch eine Angst in dir und alles in dir schnürst sich zusammen. Worüber du wiederum deine Blockaden anschauen kannst. Dann kannst du dich wieder fragen: Bin ich bereit diese Blockaden zu lösen?

Es braucht Zeit

Es passiert nicht sofort. Ich will es immer so schnell, weil ich es jetzt entschieden habe, doch es braucht Zeit, es gibt einiges zu lernen auf diesem Weg. Bleibst du bei dem Ja zu dir, auch wenn es mal stürmisch wird. Denn nur weil ich jetzt Ja zu meinem Weg sage, heißt dass noch lange nicht, dass alles Friede Freude Eierkuchen ist. Denn wir wissen alle, wenn du beginnst etwas neues zu lernen, wird es erstmal anstrengend, da es unbekannt ist. Bin du dann noch immer deinen Weg zu gehen. Bereit in der Angst stehen zu bleiben, durchzuatmen, oder geh ich wieder zurück in das was ich kenne?

Es braucht dein klares Ja, und du musst die Schritte gehen, die zu gehen sind. Es braucht dein Commitment sich deinen Herausforderungen zu stellen. Es braucht deine Aktion. Denn dich mit verschränkten Armen aufs Sofa zu setzen, wird nichts verändern. Es braucht deine aktiv werden Kraft. Gehen musst du selbst.

Deine Aufgabe ist es glücklich zu sein und hier zu sein. Dich selbst zu Lieben.Du bist einzigartig und hast ein Recht darauf, dein Leben zu leben, es in deine liebenden Hände zu nehmen und es mit Freude und Glück zu gestalten, egal, was in deiner Kindheit passiert ist. Lass los. Du bist verantwortlich für dein Leben und deinen Lebensverlauf.

Es erfordert wahrhaft großen Mut seiner inneren Stimme zu vertrauen , einen neuen Weg zu beschreiten und seiner eigenen Vision zu trauen bevor sie Wirklichkeit wird.

Wir haben es in unserer Welt nicht mehr gelernt. Wir haben nicht gelernt nach unserem Herzen zu leben, es ging immer nur darum, mach ein gutes Abitur, lern ordentlich. mach ein super Diplom und dann einen super Job. Ja klar, kann ich das tun, doch wenn ich, und auch du immer gegen deinen Seelenplan lebst, kreierst du ein Ungleichgewicht in dir. Und mit diesem Ungleichgewicht begegnen wir dann der Welt. Für das Ungleichgewicht in der Welt, das was im Außen geschieht sind wir alle mitverantwortlich. Also was ist die Lösung, lass dein Herz atmen. Finde deinen Ruf. Finde das, womit du dich der Welt verschenken kannst. Denn gehen die meisten in die Welt hinaus und erwarten, dass ihnen die Welt etwas schenkt und denken, dass die Welt ihnen etwas schuldet. Weil sie so viel getan haben, und jetzt endlich sie auch mal dran sind. 

Weißt du was du damit tust? Du kreierst dein Leben aus Mangel heraus. Farg dich Leiber, was habe ich der Welten zu geben? Was kann ich der Welt schenken! Und dein Kopf kennt hier nicht die Antwort! Dein Kopf sagt: behalte das Studio, oder mache ein neues auf, das kannst du, das ist sicher. Aber mein Herz sagt: gib dich dem Leben hin und nimm endlich deine Fähigkeiten wahr. Wenn du die wahre Kraft und Intelligenz des Herzens nutzt, verändert sich dein Denken und auch deine Sicht auf die Welt.

Und eines kann ich dir schon verraten, wenn du dich dem Leben hingibst, passieren so irre Sachen. Es kommen plötzlich Wunder auf dich zu, die du nie geglaubt hättest, dass sie passieren können. Seit ich mich entschieden habe, die Ausbildung zum Medium und Heiler zu machen, öffnet mir die Welt die Türen und es ist plötzlich kein Kampf mehr. Und darum kann ich auch so frei und leicht in einem Studio unterrichten, was nicht meins ist. Weil ich mich dort verschenken kann und genau die Menschen treffen werde, die meine Fähigkeiten brauchen

In Liebe,
Beate

Mein Geschenk für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo Beate Hallo Beate